BigData Technologien für die Materialprüfung

12.09.2016 - DevBoost

Wer Sensor- und Messdaten in großen Mengen erfassen, live verarbeiten und verteilt speichern möchte, landet schnell im Bereich der BigData Technologien. Dies gilt auch für Verfahren der Materialprüfung in der industriellen Fertigung. So erfordert beispielsweise eine prozessnahen Qualitätssicherung entlang der Wertschöpfungskette von Carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) neuartige Prüfverfahren und Softwarelösungen zur Verarbeitung der entstehenden Datenmengen.

 

Der Markt hierfür wächst und die Industrie in Sachsen ist in besonderem Maße entlang der CFK-Wertschöpfungskette beteiligt. So setzen sich Carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) zunehmend in der industriellen Massenfertigung durch, angefangen von Textilmaschinenherstellern über Halbzeug- und CFK-Bauteilhersteller bis hin zu Serienherstelllern wie BMW in Leipzig.

 

Wie ein für diese Industrieanforderungen passendes Softwaresystem konzipiert sein muss, untersuchen wir aktuell im Rahmen des "3D-FAST" Projektes. Zusammen mit unseren Industriepartnern SURAGUS [1] und Hightex [2] sowie dem Fraunhofer IKTS [3] und der TU Dresden [4] arbeiten wir an einer neuartige Gesamtlösung bestehend aus einem skalierfähigen Messdatenmanagement, Echtzeit-Auswertung erfasster Messdaten sowie webbasierter und mobiler Clients für die Datenanalyse und das Live-Monitoring der Produktion.

 

Das SAB-Verbundprojekt "3D-FAST" wird mit Mitteln des Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Ihr Ansprechpartner