Qualität zum Hören.

02.04.2019 - DevBoost, Development, Consulting

In einem unserer vorherigen Blogartikel haben wir beschrieben, wie wir bei DevBoost Software entwickeln und was uns an unserer Arbeit wichtig ist. Den Anspruch an hochwertige Software setzen wir jeden Tag für unsere Kunden ein - sei es in der Softwareentwicklung für unsere Kunden oder auch im Auf- uns Ausbau moderner, hochautomatisierter Entwicklungsinfrastrukturen zur Sicherung der Softwarequalität der Produkte unserer Kunden.

 

Doch wie genau schafft man eine Umgebung, in der kontinuierlich an der Verbesserung der Software gearbeitet werden kann? Zu diesem Thema konnten wir vor einiger Zeit im Podcast „ANALOG FIRST, DIGITAL SECOND“ sprechen. Die Kollegen von SAR hatten unseren COO, Tobias, eingeladen über unsere Erfahrungen und Herangehensweise zu diesem Thema zu sprechen.

 

Hier ein paar kleine Teaser aus dem Gespräch:

 

Vom Kleinen ins Große

Die Modernisierung und Optimierung eines produktiv laufenden Systems bzw. der zugehörigen Entwicklungsprozesse kommt einer Operation am offenen Herzen gleich. Daher empfiehlt es sich i.d.R. schrittweise und iterativ vorzugehen. Startet mit einem einzelnen Modul des Produktes bzw. einem überschaubaren Teilprojekt. Eine entsprechende Testinfrastruktur stellt sicher, dass das zu veränderte System sich funktional auch nach der Anpassung so verhält wie davor. Die somit geschaffene Referenzlösung kann anschließend in die Breite ausgerollt werden.

 

 

Druck des Tagesgeschäfts nicht gewinnen lassen

Die technischen Schulden bzw. Probleme, welche die Software verursacht sind dem Entwicklungsteam zumeist bekannt. Es fällt den Unternehmen jedoch zumeist schwer freie Kapazitäten aufgrund des drängenden Tagesgeschäfts für Stabilisierung, Automatisierung oder auch wichtige Refactorings herauszulösen. Hier hilft einerseits eine Unternehmenskultur, welche die Auseinandersetzung mit der Qualität des vorhandenen Codes offen zulässt. Andererseits kann auch der fachliche Impuls eines Experten sowie die Einbindung spezialisierter Partner Teil der Lösung sein und zur gewünschten Veränderung beitragen und gleichzeitig kein Tempo in der Entwicklung zu verlieren.

 

 

Investieren in Weiterentwicklung

Unternehmen sollten Entwicklern Raum zum Experimentieren mit neuen Technologien verschaffen, sie ermutigen auf Meetups und IT-Konferenzen zu gehen oder auch im kleinen Rahmen während der Arbeitszeit an Prototypen und internen Tools mit neuen Tools und Frameworks arbeiten lassen. So bleiben alle am Ball und sind daran gewöhnt bestehende Systeme und Herangehensweisen ständig zu hinterfragen.

 

Wer mehr erfahren möchte, der sollte in den Podcast reinhören. Ihr findet unsere Folge direkt auf der SAR Webseite. Wir wünschen viel Spaß!

Ihr Ansprechpartner